Autorenbrief September 2020: Kürze ist die Schwester des Talents

Liebe Autorinnen und Autoren,

auf einem Spaziergang mit unserer Airedale-Hündin Yanka gestand mir der Besitzer ihres Hundefreunds Nelson, früher sei es sein Traum gewesen, Schriftsteller zu werden: „Aber schreiben kann man wohl nicht lernen. Und jetzt bin ich Autoverkäufer.“ Gabriele Rico ist überzeugt, dass jeder schreiben lernen kann, wenn er Talent hat. Und in ihrem gerade wieder erschienenen Buch Garantiert kreativ schreiben lernen zeigt sie den Weg dorthin: 352 Seiten Hardcover, 22,99 Euro versandkostenfrei.

Als das Werk von Gabriele Rico zum ersten Mal erschien, schrieb der erfolgreiche Buchautor und Literaturkritiker Hanns-Josef Ortheil in seiner Besprechung in der Literarischen Welt: "Das eigentliche Verdienst von Ricos Buch besteht darin, Anleitungen zur Erfindung einer für jeden Schreibenden anders gearteten Bild- und Klanglichkeit zu entwickeln und damit das Empfinden für das zu schärfen, was literarisches Schreiben ausmacht: Stil." Schließlich beherrscht jeder Künstler, ob Bildhauer, Maler oder Schriftsteller auch das Handwerk, das ihm hilft, sich darzustellen und verständlich zu machen.

"Drücke deine Gedanken ohne Zierat aus, sei kein Schwätzer und kein Vielgeschäftiger", lautete der Grundsatz von Anton Tschechow: "Kürze ist die Schwester des Talents." Roy Peter Clark empfiehlt: "In kurzen Texten alles Wichtige sagen, mit sparsamen Worten und wenigen Sätzen informieren, den Leser fesseln und in die Handlung hineinziehen - das kann man lernen mit Kurz und gut schreiben, Texthandwerk für schnelle Zeiten, 253 Seiten, Hardcover, 16,95 Euro versandkostenfrei.

Vorgestern war Herbstanfang, es wird abends schon früher dunkel und morgens später hell, auch wenn noch sommerliche Temperaturen herrschen. Ein berühmter indischer Meister hat einmal empfohlen: "Steht vor fünf Uhr früh auf, denn dann ist der Geist am klarsten und die Natur ganz bei sich." Mit einer Metapher sagte es Helge Schneider bei einem seiner Auftritte: „Der frühe Vogel fängt den Wurm.“ Und Sie, meine lieben Schreiber, finden sicher dann die beste Zeit zum denken und schreiben. Das wünscht Ihnen für die kommende Jahreszeit 

mit herzlichen Grüßen
Ihre Gerhild Tieger

P.S. Notizen und Nachrichten über Schriftsteller und das Schreiben finden Sie hier: Tieger-Blog