Christine Feehan wird als „Königin des übersinnlichen Liebesromans“ bezeichnet. ihr letzter roman stand im juli in USA auf platz 4 der taschenbuch-bestsellerliste. auflagen von 500.000 exemplaren sind nicht ungewöhnlich. in Deutschland verlegt Heyne drei titel als taschenbücher von ihr , die das genre genau beschreiben: Gezeiten der Sehnsucht, Dämmerung des Herzens, Zauber der Wellen.

sie sagt über sich:
„Ich bin mein ganzes Leben lang Schriftstellerin gewesen – Schreiben, das bin ich. Ich schreibe zuerst einmal nur für mich, immer schon. Es ist für mich wie ein Wunder, dass ich Bilder und Gefühle durch Worte beschreiben und wecken kann. Ich lese alles, ich meine wirklich alles. Alle Arten Bücher, sogar Lexika. Ich bin fasziniert vom geschriebenen Wort und ich liebe Geschichtenerzähler. Für mich ist es ein besonderes Geschenk, daß man mich auch als so jemand schätzt.“

sind amerikanische autorinnen etwa romantischer als wir? wie sieht es aus mit verkauften rechten und übersetzungen deutscher liebesroman-schriftstellerinnen nach England und Amerika. ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube: fehlanzeige. und dabei sagt man uns deutschen besonders viel romantisches und sentimentales empfinden nach. eine herausforderung, es zu beweisen?

Deutsche Liebesromanautoren: Delia