„Schreiben ist … wie eine Droge, süß, unwiderstehlich und verzehrend“, offenbart die erfolgreiche amerikanische schriftstellerin und Creative Writing-Dozentin Joyce Carol Oates in ihrem Tagebuch. sie schreibt täglich mit fieberhafter intensität, fast wie besessen und fühlt sich, wenn sie nur ein oder zwei tage nicht geschrieben hat: „vollkommen wertlos.“

besonders ihre anspruchsvollen jugendbücher, in denen sie meist das problem des anders-sein-als-die-anderen behandelt, sind als deutsche übersetzungen erschienen, ebenso wie der essayband zum thema schreiben: Beim Schreiben allein.