hier die antwort des schriftstellers auf die frage von Matthias Zehnder:

„Welche Rolle spielt für Sie der Dialekt?“

„Der Dialekt ist eine Sprechsprache, keine Schreibsprache. Ich habe meine ersten Stücke auf Schweizerdeutsch geschrieben, weil ich mir nicht zutraute, die deutsche Alltagssprache zu beherrschen. Aber die Schreibsprache ist Hochdeutsch. Allerdings ist der Dialekt ein wunderbares Korrektiv, er verhindert größe Töne. Zudem ist er so etwas wie ein Goldschatz. Man hat im Hintergrund dieses reiche Reservoir der Sprechsprache.“