zitat aus einem interview, das Thomas David mit Paul Auster über dessen 2008 erschienenen roman Mann im Dunkel führte:

„Was die Literatur in meinen Augen einzigartig macht, ist, dass sie dem Leser die Möglichkeit schenkt, sich in andere Menschen hineinzuversetzen. Zuerst muss natürlich der Schriftsteller in einen anderen hineinkriechen, aber wenn er seine Arbeit gut macht, kann ihm der Leser folgen und die Welt aus einer anderen Perspektive als der eigenen erleben. Wenn das gelingt, entsteht etwas wie Mitgefühl, und wer in der Lage ist, Mitgefühl für andere Menschen zu entwickeln, kann mit ihnen zusammen eine Gesellschaft bilden, die unserem Ideal vielleicht nahekommt.“