Franzobel muss es wissen. er hat mit Die Krautflut 1996 den Bachmann-Preis gewonnen – so wie in diesem jahr Jens Petersen mit seinem Text „Bis dass der Tod“.

Die Krautflut ist ein Text, der viele Sachen auf einen Punkt bringt – und anscheinend gerade in den Wettbewerb gepasst hat. Ich glaube nicht, dass ich in einem anderen Jahr damit den Preis gewonnen hätte. Das hängt von so vieln Faktoren ab: wie die Jury besetzt ist, wie die Stimmung im Publikum ist, wann man dran kommt. Zufällig hat das alles gepasst. Was gerade erfolgreich ist und was niht, ist sowieso eher eine Frage des Zufalls. Wer ein Buch bespricht, wie jemand ein Buch bespricht, wie es dann in der Literaturlandschaft platziert wird, ob es wahrgenommen wird – das sind alles Faktoren, die man nur schwer beeinflussen kann.“

aus: Im Atelier. Beiträge zur Poetik der Gegenwartsliteratur im Fruehwerk Verlag