in Cambridge schrieb er zusammen mit Christopher Isherwood die Mortmere Stories, aber schon viel früher war er entschlossen, schriftsteller zu werden:
Jörn Jacob Rohwer hat den 105 jahre alten schriftsteller kurz vor dessen tod im frühjahr dieses jahres interviewt. er fragte ihn u.a. auch:

Wann reifte in Ihnen der Wunsch Schriftsteller zu werden?

„Für mich stand das schon während der Schulzeit fest. Ich las die Märchen aus Tausendundeiner Nacht und hatte eine sehr lebehafte Phantasie. Ich füllte ganze Hefte mit schlechten Gedichten, die heute in der British Library aufbewahrt werden. Sogar erste Preise wurden mir verliehen. (…)
„Ich konnte Worten, deren Klang mir gefiel, nie widerstehen, selbst wenn sie innerhalb eines Gedichts keinen rechten Sinn ergaben. Irgendwann hielt ich mich als Dichter für gescheitert und wandte mich der Prosa zu. Heute heißt es, meine Prosa sei Poesie.“

von Edward Upward erschienen in deutscher übersetzung „Reise an die Grenze“ im Suhrkamp Verlag