„Wenn ich einen Film mache, lebe ich nicht, ich werde gelebt.“ schrieb Federico Fellini in sein traumtagebuch.