Marion Gay, Hamm, Autorin der beliebten „Türen zur Fantasie“ hat den mit 2550,00 Euro dotierten Förderpreis zum Literaturpreis Ruhr 2013 gewonnen. Das Thema lautete „Hotelgeschichten“ und 259 Autoren – zum überwiegenden Teil aus dem Ruhrgebiet – hatten sich beworben.

In Marion Gays Kurzgeschichte „Das Nachspiel“ erzählt eine junge Frau, die mit ihrem Begleiter in einem Hotel in den Bergen Urlaub macht, von einem irritierenden Zwischenfall. Eine merkwürdige Frau, von den beiden Urlaubern als „die Blutleere“ bezeichnet, klopft eines Abends an der Zimmertür und bittet zunächst um Shampoo, verbringt schließlich, trotz heftiger Proteste ihrer Angehörigen, die ganze Nacht im Zimmer der beiden Urlauber – was nicht ohne Folgen für beide Seiten bleibt. Die Geschichte wirkt ein wenig surreal, sie hat laut Autorin aber einen wahren Kern.

Die Preisverleihung ist öffentlich und findet am Freitag, 15. November, um 19.30 Uhr in Schloss Broich in Mülheim statt.
Buchtipp: Türen zur Fantasie