„Hüten Sie sich vor dem Trugschluss, in der Dichtung liege die Wahrheit über den Dichter; hüten Sie sich, Erzählungen und Romane so zu lesen, als wären sie die verhüllte Autobiographie des Autors – eine Unsitte, die ungefähr so viel Sinn hat wie der Wunsch, beim Verzehren eines Omeletts in einem Drei-Sterne-Restaurant sehen zu können, wie der Koch aus dem Rührei wieder ganze Eier macht. Lassen Sie lieber die Dichtung ihr Werk tun, lassen Sie sich auf den Flügeln einer erfundenen Geschichte davon tragen.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung 8.11.2013 – Was ist Kafkas Wahrheit? von Louis Begley