Der Bedarf an fiktionalen Stoffen – besonders an herausragenden Serienkonzepten – ist ungebrochen. Doch eine gute Idee allein reicht meist nicht aus, um erfolgreich zu sein. Das Krimifestival „Tatort Eifel“ möchte dem aktuellen Fiction-Trend Tribut zollen und mit interessierten Drehbuchautorinnen und -Autoren einen neuen Weg einschlagen. Im Rahmen der „Stoffbörse“ sollen darum in diesem Jahr die kreativsten und zukunftsträchtigsten Ideen unter den eingereichten Stoffen besonders gefördert und marktreif gemacht werden. Gesucht werden Ideen mit Kriminalhandlung für Serien (auch crossmedia), Fernseh- und Kinospielfilme für den deutschen Markt.

Die Stoffbörse wird in Zusammenarbeit mit dem Verband deutscher Drehbuchautoren (VDD) ausgerichtet. Die Jury 2015 ist mit Fachleuten aus der Film- und Fernsehbranche besetzt und besteht in diesem Jahr aus Kerstin Ramcke (Geschäftsführerin Nordfilm GmbH), Philipp Steffens (RTL Television Bereichsleiter Fiction), Pim G. Richter (Autor und Vorstandsmitglied des VDD), Stefanie von Heydwolff (Redakteurin ZDF) und Anke Greifeneder (Senior Executive Producer bei Turner Broadcasting System).

Alle von der Jury ausgewählten Autorinnen und Autoren erhalten in diesem Jahr erstmals eine Entwicklungsförderung in Form von dramaturgischer Beratung in Zusammenarbeit mit dem Verband für Film- und Fernsehdramaturgie (VeDRA). Wert: ca. 1.000€. Mit dieser Förderung sollen die eingereichten Beiträge vor dem Pitching beim Festival am 17. September weiter ausgearbeitet werden. Wie in den vergangenen Jahren erhalten alle Autoren darüber hinaus die Möglichkeit, an einem kostenlosen Präsentationskurs mit der Kommunikationsexpertin Sibylle Kurz am 15. und 16. September teilzunehmen. Für ihren Aufenthalt beim Krimifestival „Tatort Eifel“ erhalten die ausgewählten Teilnehmer außerdem einen Reise- und Übernachtungszuschuss.

Einsendeschluss: 24. April 2015

Teilnehmen können Drehbuchautoren mit Konzepten, die…
»neu und unveröffentlicht sind
»vom Autor eigens erstellt wurden und auf keiner fremden Vorlage beruhen
»an keinen Sender gebunden sind
»in Verbindung mit dem Festival „Tatort Eifel“ veröffentlicht werden dürfen

Weitere Informationen und formale Vorgaben finden Sie hier: Tatort Eifel
Buchtipp: Schreiben fürs Fernsehen