Der bedeutendste Preis für englischsprachige Literatur, der Man Booker Prize, mit 50.000 Pfund dotiert, wurde an Marlon James (44) verliehen für seinen Roman A Brief History of Seven Killings. Es handelt sich um einen Roman, der unter anderem von dem Attentatsversuch auf Bob Marley handelt. Das 680-Seiten-Werk habe mehr als 75 Charaktere, sei voller Gewalt und Flüche, in einer Sprache, die von jamaikanischem Slang bis in biblische Höhen reichte.
Der Schriftseller ist der erste aus Jamaika stammende Schriftsteller, der den prestigeträchtigen Preis gewinnt. HBO hat bereits die Rechte für eine TV-Serie gekauft und das Buch wird wohl in zahlreiche Sprachen übersetzt werden. Sein erster Roman John Crow’s Devil wurde 78 Mal abgelehnt. In einem BBC-Interview erklärte Marlon James, wie er zu der Überzeugung kam, dass er Bücher schrieb, die keiner lesen wollte. Er hatte das Schreiben sogar aufgegeben und das Manuskript gelöscht. Er ging selbst zu Freunden und löschte seinen Text auf deren Computer. Schließlich konnte er das Manuskript auf einem alten iMac aufspüren und wiederherstellen.