lautet die Kolumne in Books Nr 4/2015, die schon von vielen anderen schweizer Schriftstellern beantwortet worden ist.

Und so kam Urs Augstburger zum Schreiben:

„… eigentlich ist das mit dem Schreiben einfach so passiert, im Lauf der Zeit. Die logische Fortsetzung des Lesens. Ich konnte nicht anders. Oder ehrlicher: Ich konnte nichts Anderes. Schreiben wurde zwangsläufig zum Beruf. Ich arbeitete erst als Journalist, aber ich wollte schon bald ganze Geschichten erzählen, nicht nur Unterfütterungen von Schlagzeilen.“

Der neueste, der achte, Roman ‚Kleine Fluchten‘ von Urs Augstburger ist bei Klett-Cotta erschienen