… und begann, die Welt aus einer grossen Distanz zu sehen. Diese Perspektive hat mich als Schriftstellerin geprägt. Man erkennt mehr, wenn man Abstand hat.“, sagt die heute 75jährige Schriftstellerin (Atemübungen, Dinner im Heimwehrestaurant) über ihre Jugend.

„Ich schreibe, um das Leben von jemand anderem zu führen. Ich möchte wissen, wie sich das anfühlt. Ich war sehr glücklich verheiratet, bis mein Mann vor 18 Jahren starb – aber hätte ich nicht all diese Ehen in meinen Romanen durchlebt, hätte ich vielleicht irgendwann gesagt: Oh, wüßte ich doch bloss, wie es gewesen wäre, mit jemand anderem verheiratet gewesen zu sein.“
„Eine Sekunde im Leben“ aus: Das Magazin 45/2015