Die Autorin aus dem Kosovo, die als 13jährige in die Schweiz kam, erhielt den Schweizer Buchpreis für „Elefanten im Garten“ (Limmat Verlag). Inzwischen ist ihr zweites Buch „Fünf Jahreszeiten“ erschienen:
„Der Regisseur Jean-Luc Godard sagte einmal, er brauche nur in ein Café zu gehen und seine Mitmenschen zu beobachten, das liefere ihm genügend Stoff. Ich nehme oft Gespräche auf oder notiere mir Dialoge. Wir erfinden die Welt ja nicht neu, wir erzählen nach, was wir sehen, hören, wie wir uns fühlen, was andere sagen.“
aus: Digestif – Interview von Céline Tapis – Lesen 1/2019 Orell Füssli